Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Ihr erreicht uns absofort unter www.overtime-board.de

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 330 mal aufgerufen
 Rhein-Main Sport
LEOnie35 Offline

Frau Conti


Beiträge: 237

25.08.2003 14:50
Wichtige Informationen über Offenbach!!! antworten

Auch wenn der Beitrag sehr lang ist, lohnt sich wirklich ihn zu lesen!!!!! (Vor allem für Eintracht Fans!)

Gelsen in der "FAN GEHT VOR" - Ausgabe von September 2003 (Nr.117)
Ausschnitte aus dem Artikel: "Das Grauen hat einen Namen: Offenbach"

Gründungsgeschichte - oder auch nicht

...Jede Stadt, die etwas auf sich hält, hat eine Gründungsgeschichte – mehr oder weniger historisch belegt und im übrigen angereichert durch Mythos, durch tradierte Volkszählung. Romulus und Remus gründeten Rom, und die Franken entdeckten auf der Heimkehr von einem Feldzug gegen die Sachsen eine Furt über dem Main und gründeten daraufhin Frankfurt.
Wer aber wann und aus welchem Grund Offenbach gründete, ist unbekannt. Man weiß es einfach nicht, und im Grunde interessiert’s ja auch keinen.
1977 „feierte“ Offenbach sein 1000-jähriges Bestehen. Und das nur, weil im Jahre 977 erstmals eine Urkunde die Existenz einer Siedlung Offenbach erwähnt. In besagter Urkunde wurden übrigens Teile des Dorfes verschenkt. Schon damals also war der Müll nichts wert.
Frankfurt war zu dieser Zeit schon lange eine „richtige“ Stadt mit Mauern und Gräben (838 errichtet), nachdem hier Karl der Große 794 einen Königshof erbauen ließ. Frankfurt beherbergte das kaiserliche Kammergut und wurde (843) Hauptstadt des ostfränkischen Reichs. Von dem in der Schenkungsurkunde 977 erstmals erwähnten Offenbach weiß die Geschichtsschreibung hingegen bis zum Jahre 1372 überhaupt nichts mehr zu berichten.

Offenbach an Frankfurt verpfändet

Auf ungeklärte Weise war dieses unbedeutende Nest in den Besitz derer zu Falkenstein übergegangen. Philipp von Falkenstein lieh sich im Jahre 1372 von der Stadt Frankfurt 1.000 Gulden und verpfändete dafür Offenbach an den Rat der Stadt Frankfurt“ Das war damals gar kein so ungewöhnlicher Vorgang, und auf ähnliche Weise sind bspw. Bornheim und Oberrad „eingemeindet“ worden. Glücklicherweise erkannten die damaligen Frankfurter Stadtväter bereits, welch Ei man ihnen ins Nest zu legen versuchte. Die Eingemeindung Offenbachs lehnte Frankfurt dankend ab - statt einer „Verwertung“ des Pfandes forderte man von Falkensteins lieber die Rückzahlung des Darlehns: Philipp von Falkenstein musste zahlen und blieb auf seinem Müllhaufen namens Offenbach sitzen.

Sein Sohn Graf Werner von Falkenstein, der wenig später dieses nichtsnutzige Stück Land im Nachlass vorfand, errichte „zur Rache“ eine Zollgrenze und versuchte, die nach Frankfurt zur Messe anreisenden Händler und Kaufleute abzukassieren. Obendrein begann er, in Offenbach eigene Münzen prägen zu lassen (und das, obwohl das Dorf Offenbach zu dieser Zeit aus weniger als 100 Häusern bestand!). Dieser neidvolle und hasserfüllte Blick auf den übermächtigen, glanzvollen und prosperierenden Nachbarn Frankfurt, der lächerliche Versuch, es ihm gleichzutun – dieses Verhaltensmuster des Grafen Werner von Falkenstein hat sich bis heute bewahrt. Zum Beispiel beim „Anhang“ der Offenbacher Kickers...

Anschließend (nach dem Tode des Werner von Falkenstein) ging Offenbach in den Besitz des Grafen von Isenburg über. Die Isenburgs, welche für die nun folgenden etwa drei Jahrhunderte das zweifelhafte Vergnügen hatten, Offenbach ihr eigen nennen zu müssen, gehörten eher in die Rubrik des damals schon verarmten Landadels. Offenbach blieb so das ärmliche und unbedeutende Nest, das es seit jeher war. Irgendetwas Nennenswertes weiß jedenfalls die seriöse Geschichtsforschung aus Offenbach auch während des Mittelalters nicht zu berichten. Wenn sich überhaupt mal ein Geschichtsbuch mit Offenbach befasst, ließt sich das so:
„Offenbach ist eine Provinzstadt, kein Zweifel. Und es ist nicht einmal einer jener Provinzstädte, die vom Pathos vergangener höfischer Repräsentationsbedürfnisse zehren können. Seine Fürsten waren es gewohnt kleine Brötchen zu backen. Nie war es tonangebend, wie die glänzenden Residenzen es sein konnten, wies die Metropolen sind für weites Land. Es konnte nicht Zentrum werden, weil es selber im Vorfeld eines Zentrums wuchs, angelehnt und eingezwängt!“

Offenbach wird österreichisch

Als Napoleon Kriege, Macht und Einfluss verlor, sollte die europäische Landkarte 1815 in der sog. „Wiener Konferenz“ der Mächte Europas neu geordnet werden. Deutschland wird in einer großen Zahl souveräner Einzelstaaten aufgeilt, Frankfurt behält den Status als „Freie Stadt“ und wird als solche sogar Hauptstadt des neugegründeten „Deutschen Bundes“. Und Offenbach? Keiner wollte Offenbach haben; und so wurde es dem österreichischen Kaiserreich (!) zugeschlagen...
Auch in Wien merkte man aber bald, was man sich da eingefangen hatte. Nur etwa ein Jahr lang gehörte Offenbach zu Österreich, dann trat man es 1816 „großzügig“ an das Großherzogtum Hessen-Darmstadt ab – dieses war mit dem mächtigen Österreich verbündet und konnte deshalb das üble Geschenk wohl nicht ablehnen. 1828 hatte man mal wieder die Wahnidee, mit Frankfurt zu konkurrieren zu wollen. Offenbach schloss mit Preußen ein Zollabkommen und erklärte sich zur Messestadt. Ein kläglich gescheiterter Versuch: Auch Frankfurt trat dem preußischen Zollverein bei, und schon 1836 ging die Offenbacher Messe wieder ein. Wie gesagt: das Wenige, das man von der Offenbacher Geschichte weiß, ist eine Geschichte voller Pleiten, Pech und Pannen.
Die preußische Neuordnung Hessens 1866 und die von Preußen ausgehenden Gründung des Deutschen Reichs 1871 führten dann leider dazu, dass erstmals in der Geschichte beider Städte keine Landes- bzw. Fürstentumsgrenze mehr zwischen Offenbach und Frankfurt verlief. Ein Zustand, der bedauerlicher Weise bis heute anhält...

Wer ist der „größte Sohn“ Offenbachs??

Diese ewige Bedeutungslosigkeit, diese ständigen Niederlagen, das Nicht-ernst-genommen-Werden - all das hat sich tief ins kollektive Bewusstsein der Offenbacher eingeprägt. Auf keinem Gebiet menschlichen Daseins – weder in Wissenschaft noch Kultur noch Wirtschaft noch Politik – hat jemals ein Offenbacher irgendetwas geleistet, das überregional auch nur Beachtung gefunden hätte. Wer ist eigentlich „der größte Sohn Offenbachs“? Was ist eine herausragende Leistung eines Offenbachers? Auf welchem Gebiet hat ein Offenbacher jemals Großes oder wenigstens Erwähnenswertes geleistet? Fragen, zu denen es keine Antwort gibt. Diese Stadt hat nichts, aber auch gar nichts – weder ein eigenes Theater noch eine eigene Telefonvorwahl. In all den Jahrhunderten brachte Offenbach zustande: - nichts, gar nichts, nur Ödnis und gähnende Leere.

Frankfurt hingegen – Kaiserresidenz, freie Reichsstadt, Ort der Kaiserkrönungen, Stadt des Handels und der Messe, der Bildung, der Künste – wuchs und gedieh. In Frankfurt entwickelte sich das freie Bürgertum, hier prosperierten Wirtschaft und Geist, gründete Mann Messe und Universität, wurde man DAS mitteleuropäische Handelszentrum. In Frankfurt tagte (in der Paulskirche) das erste deutsche Parlament, Frankfurt ist die Geburtsstadt Goethes, die Heimat der Buchmesse und der Deutschen Bibliothek, hier entstand die „Frankfurter Schule“ um Adorno, Marcuse u.a., Rainer Werner Fassbinder ist Frankfurter (und Eintracht Fan!) gewesen usw. usf. – Offenbach hingegen ist intellektuell über das Niveau von Jimmy Hartwig und Hermann Nuber nie hinausgekommen.

Wie lassen sich also nun die Gefühle beschreiben, die Frankfurt und Offenbacher wechselseitig füreinander hegen? Mit „Rivalität“ hat das, wie einleitend schon erwähnt, nichts zu tun (einen Rivalen nimmt man ernst – welcher Frankfurter hätte aber jemals schon einen Offenbacher ernstgenommen?). Vielmehr eher so:
Die Offenbacher entwickeln Hass und Neid auf uns, sie spüren ihre Unterlegenheit auf allen Gebieten. Die Ohnmachts- und Minderwertigkeitsgefühle werden durch pubertäre Machtphantasien kompensiert. Das bringt zuweilen skurrile Ergebnisse (man könnte auch sagen: Totgeburten) hervor, wie bspw. die Münzen Werner von Falkensteins, die „Offenbacher Messe“ von 1828 oder den OFC Kickers von 1901...Auch dass sich die Offenbacher „Stadtväter“ wie trotzige Kinder jahrzehntelang weigerten, dem FVV beizutreten (nur wegen des Namens „Frankfurter Verkehrsverbund“), passt in dieses lächerliche Bild. So wie die unbeholfenen Versuche der Offenbacher, sich ähnlich wie der Rest der Menschheit mittels eines Automobils fortzubewegen (dass die Beherrschung des Autofahrens die intellektuellen Fähigkeiten des Durchschnittsoffenbachers weit überfordert, erkennen wir leidgeplagten Frankfurter täglich auf unseren Straßen).

Wir Frankfurter empfinden die Offenbacher hingegen vor allem als lästig. Die natürlichste Gefühlsregung wäre zwar Mitleid; dies wird aber durch das penetrante Verhalten dieser Möchtegern-Städter verhindert. Nachdem Offenbach in Jahrhunderten noch nicht einen Beweis seiner Daseinsberechtigung geben konnte, wäre es unbestreitbar das Sinnvollster, diese „Stadt“ einfach aufzulösen und von der Landkarte verschwinden zu lassen. Leider (wenn auch verständlicherweise) ist aber niemand bereit, die Offenbacher aufzunehmen, weswegen wir das Elendsviertel an unserem östlichen Stadtrand wohl noch eine Weile hinnehmen müssen...

Notfalls nehmen wir es halt mit Humor. So wie im 19. Jahrhundert der Frankfurter Heimatdichter (übrigens: hat es jemals einen Dichter gegeben, der aus Offenbach stammte?) Friedrich Stoltze:
„Was is des Offebach for e Stadt!
Die hawe’s ganz in der Näh gehat
Un hawe’s verbaßt von Aabeginn,
dass se net aach von Frankfort sin.“.

Eintracht – Kickers

Diesen kulturgeschichtlichen Hintergrund muss man kennen, um das Verhältnis Eintracht/Kickers richtig einzuordnen. Beide – Eintracht wie Kickers – sind in diesem Sinne seit jeher würdige Vertreter ihrer Städte. Die Eintracht war und ist immer wieder für glanzvolle Taten bekannt; zwar fehlt es ihr an Beständigkeit, aber nicht an Höhepunkten glanzvoller Spielkultur (Meisterschaft 1959/ Europapokal 1960, die Siebziger, der UEFA-Cup 1980, die frühen Neunziger...)
Die Kickers hingegen haben nie „Traumfußball“ gespielt. Gewiss, es gab durchaus hin und wieder einen mehr oder minder spektakulären Erfolg, wie bspw. die Vizemeisterschaft 1959. Diese wurden aber äußerst unspektakulär errungen, bieder kickten sich die Kickers voran. Sie hatten nie einen Nationalspieler, kein Offenbacher hat jemals glanzvoll Fußball gespielt. Ihr Idol ist- wie bezeichnend – Hermann Nuber, ein Metzgermeister. Mehr muss man nicht – und mehr kann man auch nicht – zu Offenbacher „Fußballkunst“ sagen.




Inferno Offline



Beiträge: 48

25.08.2003 14:58
#2 RE:Wichtige Informationen über Offenbach!!! antworten

In Antwort auf:
Keiner wollte Offenbach haben; und so wurde es dem österreichischen Kaiserreich (!) zugeschlagen...
Auch in Wien merkte man aber bald, was man sich da eingefangen hatte.

Offenbach gehört zu Östereich......


Wir tragen die Lions im Herzen, wir würden sterben für euch und wenn wir dann auferstehen dann Singen und Tanzen wir Zugleich. Ohhhhhhh, ohhhhhh, ohhhhhhh, und wir Ficken die Odler in den A a Arsch

Jim Beam Offline




Beiträge: 3.419

25.08.2003 15:22
#3 RE:Wichtige Informationen über Offenbach!!! antworten

In Antwort auf:
Offenbach gehört zu Östereich......

Hihi...wäre auch ne Iddee für en Spruchband...kommt ja schon fast an die E. Kostede Aktion ran....*grins*


--------------------------------------------------

YOU`LL NEVER WALK ALONE!!!

Inferno Offline



Beiträge: 48

25.08.2003 15:34
#4 RE:Wichtige Informationen über Offenbach!!! antworten

In Antwort auf:
Glücklicherweise erkannten die damaligen Frankfurter Stadtväter bereits, welch Ei man ihnen ins Nest zu legen versuchte. Die Eingemeindung Offenbachs lehnte Frankfurt dankend ab - statt einer „Verwertung“ des Pfandes forderte man von Falkensteins lieber die Rückzahlung des Darlehns: Philipp von Falkenstein musste zahlen und blieb auf seinem Müllhaufen namens Offenbach sitzen.



Wir tragen die Lions im Herzen, wir würden sterben für euch und wenn wir dann auferstehen dann Singen und Tanzen wir Zugleich. Ohhhhhhh, ohhhhhh, ohhhhhhh, und wir Ficken die Odler in den A a Arsch

Inferno Offline



Beiträge: 48

25.08.2003 15:44
#5 RE:Wichtige Informationen über Offenbach!!! antworten

Aber immerhin haben die Offenbacher das schönste Naherholungsgebiet Europas:

Die Deponie Monte Scherbelino am Offenbacher Autobahnkreuz wurde zwischen 1925 und 1968 zur Ablagerung von überwiegend Frankfurter Abfallstoffen genutzt. Untersuchungen ab den 80er Jahren ergaben, dass sich die aus der Deponie stammenden Schadstoffe auf das Grundwasser auswirken. Der Monte Scherbelino wurde deshalb im Jahre 1989 zur Altlast erklärt. Um den weiteren Austritt von Schadstoffen zu unterbinden forderte die Umweltbehörde schließlich, dass die Deponie mit einer Dichtwand zu umgeben und die Oberfläche abzudichten ist.



Wir tragen die Lions im Herzen, wir würden sterben für euch und wenn wir dann auferstehen dann Singen und Tanzen wir Zugleich. Ohhhhhhh, ohhhhhh, ohhhhhhh, und wir Ficken die Odler in den A a Arsch

Jim Beam Offline




Beiträge: 3.419

25.08.2003 15:48
#6 RE:Wichtige Informationen über Offenbach!!! antworten

Hihi....und die beste Wohngegend haben sie auch mit der schon legendären Wohnwagensiedlung im Lohwald!!! Gell Herr Hartwig


--------------------------------------------------

YOU`LL NEVER WALK ALONE!!!

Jernie B. Offline



Beiträge: 110

25.08.2003 15:49
#7 RE:Wichtige Informationen über Offenbach!!! antworten

schämt euch für so einen Quatsch !!!!!!!!!!!!!!!!!!!
http://www.derwahreoffiziellefanbeauftragte.de

Jim Beam Offline




Beiträge: 3.419

25.08.2003 15:51
#8 RE:Wichtige Informationen über Offenbach!!! antworten

In Antwort auf:
schämt euch für so einen Quatsch !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Und das aus deinem Munde, Jernie??? Ich glaubs ja gar net...befürchtest du Konkurenz???


--------------------------------------------------

YOU`LL NEVER WALK ALONE!!!

Jernie B. Offline



Beiträge: 110

25.08.2003 15:54
#9 RE:Wichtige Informationen über Offenbach!!! antworten

die offebacher bube habe noch des herz am richtige platz, die brache euch babbseck net um zu wisse das se de bessere fussball spiele !
http://www.derwahreoffiziellefanbeauftragte.de

Jim Beam Offline




Beiträge: 3.419

25.08.2003 15:56
#10 RE:Wichtige Informationen über Offenbach!!! antworten

In Antwort auf:
die offebacher bube habe noch des herz am richtige platz

Ei komm Jernie, so doll is der Marktplatz in Offebach aach net. Auch wenn da jetzt en Hochhäusle steht und die S-Bahn hält.


--------------------------------------------------

YOU`LL NEVER WALK ALONE!!!

LEOnie35 Offline

Frau Conti


Beiträge: 237

25.08.2003 16:52
#11 RE:Wichtige Informationen über Offenbach!!! antworten


In Antwort auf:
die offebacher bube habe noch des herz am richtige platz, die brache euch babbseck net um zu wisse das se de bessere fussball spiele !

Was soll der hessische Dilakt?? Ich dachte es hätten jetzt alle kapiert, daß Offenbach zu Österreich gehört(e)!




 Sprung  

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de