Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Ihr erreicht uns absofort unter www.overtime-board.de

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 808 mal aufgerufen
 Eishockey
Mr.Met Offline



Beiträge: 4.396

02.08.2004 14:00
* DEL Teams in der Vorbereitung auf die Saison 2004/2005* antworten

Da die ersten Teams heute mit der vorbereitung beginnen, hier alles rein über Trainingsauftakt, Testspielergebnisse usw...





Wir stürmen die Tribünen
und schreien laut "Hurra",
alle sollen es hören:
"Das Frankfurter sind da!"
Wir schwenken unsere Fahnen
und singen laut im Chor:
"Auf geht's Frankfurt, schieß ein Tor!"

Mr.Met Offline



Beiträge: 4.396

02.08.2004 14:14
#2 RE:* DEL Teams in der Vorbereitung auf die Saison 2004/2005* antworten

Mannheim: :

De Raaf: Riesenspaß und viele Erkenntnisse

Mannheim, 31. Juli


Er war ganz frisch zurück vom Überlebenstraining und noch ganz überwältigt von den vielen positiven Eindrücken: Adler-Coach Helmut de Raaf zu Hockeyweb: "Das war ein Riesenerlebnis." Vier Tage lang war die neue Mannschaft zusammen im Schwarzwald, lebte in einem Gewerkschaftshaus "fernab von jeder Zivilisation" und übte sich im Überleben. Ein Team radelte los, bewaffnet mit einer Karte, brauchte viereinhalb Stunden zum Ziel, wo der andere Teil der Mannschaft wartete. Voraussetzung: Man durfte auf keinen Fall Autostraßen befahren. Beim Abseilen von einer 40 Meter Wand war Vertrauen in den Mitspieler gefragt, beim Floßbauen zählte das Geschick und beim anschließenden Fahren sollten sich alle aufeinander verlassen können. Spinnennetze zwischen zwei Bäume bauen erwies sich ebenfalls als Neuheit für gestandene Cracks und beim Hochklettern durfte man jede Öffnung nur einmal benutzen, sonst musste die Gruppe zurück auf den harten Boden der Tatsachen.

Für de Raaf gab es viele Aufschlüsse über seine Cracks, Erstaunliches trat da zutage, manche erwiesen sich als wahre Organisationsgenies, eher stille Typen waren auf einmal ganz engagiert bei der Sache, übten auch mal wohltuende Kritik. Andere zeigten sich hoch sozial mit den Jüngern und andere, die sonst treibende Kräfte sind, hielten sich eher zurück. Alle zusammen zeigten eine reife Teamleistung und waren auch noch begeistert, erzählt de Raaf. Eine Mannschaft, die nicht murrte oder meckerte, die sich nicht zu schade war, Toiletten zu putzen, Betten zu machen, Kartoffeln zu schälen und zu kochen. Spaghetti satt gabs von den Italienern Mike Rosati und Fabio Carciola, Schwäbisches aus dem Topf von Michael Bakos. Beim Lagerfeuer wurde kein Seemannsgarn gesponnen, man unterhielt sich über Gott und die Welt und natürlich über Eishockey. Nur drei fehlten, Goalie Tyler Moss, Andy Delmore und John Tripp. Aber dafür hatte de Raaf vollstes Verständnis: Nach teilweise kurzfristigen Verpflichtungen bräuchten die Spieler Zeit zum Umzug. Für den Rest der Neuen aber sieht der Coach das Überlebenscamp als das Beste an, was passieren konnte. Kaum in Mannheim und schon voll integriert, da könne man das Training am Montag wohlgemut angehen. Mit so vielen Aufschlüssen über die einzelnen Spieler im Kopf ist de Raaf nicht bange vor der Saison: "Das ist schon eine homogene Mannschaft und wir werden das noch ausbauen." Die Fans können sich vorfreuen aufs erste Freundschaftsspiel gegen Düsseldorf am 13. August. (Angelika von Bülow)

----------------------------------
Wolfsburg
Trainingsauftakt in Wolfsburg

Wolfsburg, 2. August


Am heutigen Montag startet der EHC Wolfsburg sein Vorbereitungsprogramm für die am 17.September beginnende Saison in der Deutschen Eishockey Liga. Auf dem von Trainer Stefan Mikes ausgearbeiteten Trainingsplan stehen drei Einheiten pro Tag. Neben der Arbeit auf dem Eis müssen die Cracks auch bei Waldläufen und im Kraftraum schwitzen.

Bei den seit letzten Donnerstag durchgeführten Laktattests und Gesundheitschecks wurde deutlich, dass alle Akteure den Sommer über gut gearbeitet haben und fit in die intensiven Vorbereitungswochen starten. Wie heiß die Cracks sind, endlich wieder auf dem Eis zu stehen, zeigte das freiwillige Training am Sonntag. Komplett präsentierte sich das Team auf der gut präparierten Eisfläche, nutzte die Einheit zum Testen der neuen Ausrüstungsgegenstände.

Den ersten Härtetest der Vorbereitung erwartet die Grizzly Adams am Freitag den 13.08., wenn die Hannover Scorpions ab 19.30 Uhr im Rahmen der Saisoneröffnungsfeier zum Testspiel im Eispalast gastieren. Karten für dieses und alle weiteren Vorbereitungsspiele sowie sämtliche EHC-Begegnungen der DEL-Hauptrunde gibt es seit letzter Woche in der Geschäftsstelle der Grizzly Adams, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und bei Ticket Online zu erwerben. Die große Anzahl an bereits abgesetzten Karten zeigt, dass neben den Spielern die Zuschauer genauso heiß auf die ersten Saison der Grizzly Adams in der DEL sind.
--------------------------------------------------------





Wir stürmen die Tribünen
und schreien laut "Hurra",
alle sollen es hören:
"Das Frankfurter sind da!"
Wir schwenken unsere Fahnen
und singen laut im Chor:
"Auf geht's Frankfurt, schieß ein Tor!"

chevy-supporter Offline

Der der mit dem BKF tanzt


Beiträge: 481

02.08.2004 19:47
#3 RE:* DEL Teams in der Vorbereitung auf die Saison 2004/2005* antworten

In Antwort auf:
...Mannheim...


...interessiert keine Sau

@Adlersternchen:

Mr.Met Offline



Beiträge: 4.396

02.08.2004 21:14
#4 RE:* DEL Teams in der Vorbereitung auf die Saison 2004/2005* antworten

Mannheim:
Erstes Eistraining absolviert - Tyler Moss eingetroffen

Mit dem Try-Out-Goalie Tyler Moss fand das erste offizielle Eistraining am heutigen Montag (2.8.04) im Eisleistungszentrum Herzogenried (EZH) statt. Der Kanadier kam erst heute im Laufe des Vormittags in Deutschland an und absolvierte gleich die erste Trainingseinheit. Knapp 80 Minuten ließ Headcoach Helmut de Raaf diverse Übungen auf dem Eis ausführen.

Nach dem Teambuilding-Event im Schwarzwald, wo die Cracks bei Kletter- und Mountainbike-Touren schon ins Schwitzen kamen, lief heute erstmal wieder in gewohnter Umgebung der Schweiß. Bei angenehmen 20 Grad im EZH war die Trainingseinheit bereits zu diesem frühen Zeitpunkt von sehr hohem Tempo geprägt. Die Stimmung im Team ist zur Zeit sehr gut, alle ziehen mit und wollen bis zum 17. September das de Raaf'sche System verinnerlicht haben.

Quelle = AdlerNewsletter

Hier noch ein Eindruck aus dem Netzadler-Forum:
War heute bei dem Training: Kelly verdammt guter Mann, Greilinger und Healey(schreibt man den so??) noch übergewichtig und die Goalies: Oh yeah. Damit wird das nix. Schnell neuen suchen bitte, sonst ist hier ab September die hölle los, weil ihr euch aufregt. Das war nichts. Ansonsten wird es vielversprechend, bin mir sicher, wenn die anderen Neuzugänge einschlagen klarer Aspirant auf Titel





Wir stürmen die Tribünen
und schreien laut "Hurra",
alle sollen es hören:
"Das Frankfurter sind da!"
Wir schwenken unsere Fahnen
und singen laut im Chor:
"Auf geht's Frankfurt, schieß ein Tor!"
Da bin - Da bleib

Mr.Met Offline



Beiträge: 4.396

03.08.2004 15:18
#5 RE:* DEL Teams in der Vorbereitung auf die Saison 2004/2005* antworten

Nürnberg:

Ice Tigers: Torhüter Maracle kommt nicht nach Nürnberg

Nürnberg, 3. August


Torhüter Norm Maracle hat den Nürnberg Ice Tigers eine Absage erteilt und wird nicht wie geplant in der anstehenden DEL-Saison für die Franken spielen. Der Grund sind „allein private Gründe – seine Mutter ist schwer krebskrank", bestätigte Tigers- Manager Otto Sykora. In Bezug auf die Personalplanungen 2004/2005 ist die Absage des Torhüters „sicher ein Rückschlag", so Sykora weiter, „aber wir haben eine sehr gute Alternative in der Hinterhand". Wer anstelle von Maracle die Nummer eins im Nürnberger Tor sein wird, soll bis zum Ende der Woche entschieden sein.





Wir stürmen die Tribünen
und schreien laut "Hurra",
alle sollen es hören:
"Das Frankfurter sind da!"
Wir schwenken unsere Fahnen
und singen laut im Chor:
"Auf geht's Frankfurt, schieß ein Tor!"
Da bin - Da bleib

Mr.Met Offline



Beiträge: 4.396

04.08.2004 07:28
#6 RE:* DEL Teams in der Vorbereitung auf die Saison 2004/2005* antworten

Köln :

Zach: "Haie sind bei Seidenberg Nummer eins" - Schlegel neuer Kapitän

Köln, 3. August


Auf der traditionellen Saisoneröffnungs-Pressekonferenz stellten sich heute Sportkoordinator Rodion Pauels und Cheftrainer Hans Zach den Fragen der Journalisten. Zunächst gab der Ex-Bundestrainer bekannt, dass Brad Schlegel neuer Kapitän der Kölner Haie ist. Seine Assistenten sind Tino Boos und Dave McLlwain. In einem persönlichen Gespräch mit dem bisherigen Kapitän Mirko Lüdemann hatte der Cheftrainer die Situation besprochen. „Mirko war für die Schiedsrichter ein einfacher und pflegeleichter Kapitän. Auf dem Eis spielt er sowieso wie ein Kapitän. Diskussionen mit dem Schiedsrichter oder auch Auftritte in der Öffentlichkeit liegen ihm nicht so sehr. Da erwarte ich mir von Brad ein wenig mehr“, erklärte Zach seine Entscheidung. Bezüglich des heute begonnenen Eistrainings erklärte Zach sinngemäß: “Vor der Saison wird zwar immer gesagt, dass alles in Ordnung ist, doch es kam oft vor, dass 2, 3 Spieler nicht fit waren. Das war nicht nur beim KEC so. Heuer sind alle Spieler in einer starken Verfassung. Die Mannschaft macht einen sehr guten Eindruck.“ Angesprochen auf die Zielsetzung für die kommende Spielzeit, unterstrich Zach den Anspruch der Kölner Haie, am Ende zu den Topmannschaften zu gehören: „Wir wollen eine Saison spielen wie vor zwei Jahren. Vielleicht gelingt uns ja auch der ganz große Wurf. Dazu müssen wir in den Play-offs vor allen Dingen hungrig sein, das richtige Fieber entwickeln, schärfer sein als zuletzt und das Glück haben, von Verletzungen verschont zu bleiben. Das frühe Ausscheiden wollen wir mit aller Macht gutmachen. Wir werden uns nicht von guten Leistungen in der Saison blenden lassen, sondern vor den Play-offs noch einmal anziehen.“ Auf die Frage, ob er sich nach der Trennung von der Nationalmannschaft erleichtert fühle, antwortete Zach, dass er gesehen habe, dass es nicht mehr passe. “Die ganze Geschichte (wenn er noch zwei Jahre drangehängt hätte mit dem World Cup of Hockey und den Olympischen Spielen/Anm.d.Red.) hätte den Kölner Haien geschadet.” Und ganz zum Schluss: “Vielleicht ist auch die Last jetzt weg, besonders zum Schluss.” Erneut beklagte er die mangelnde Medienunterstützung. “Wir waren bei der WM 2001 viel schlechter als heuer. Da verloren wir gegen Italien und Weißrussland. Von den drei Spielen gegen die Schweiz verloren wir nur dieses Jahr, obgleich wir gerade dort unser bestes Spiel machten.” Zur noch ausstehenden Verpflichtung eines Verteidigers äußerte sich der Chefcoach der Haie, dass er gern Dennis Seidenberg in seinen Reihen sähe. Da es jedoch ungewiss wäre, ob der Ex-Mannheimer auch während der ganzen Saison zur Verfügung stünde, könne er sich noch nicht entscheiden. “Die Haie sind jedenfalls bei Seidenberg die Nummer eins.” Nach der Pressekonferenz stellte sich das Haie-Team zum offiziellen Fototermin den zahlreichen Fotografen. Teambilder werden in den kommenden Tagen auf der Homepage der Haie veröffentlicht.
-------------------------------------------------------------------

Krefeld:

Pinguine früher als letztes Jahr

Krefeld, 3. August


Längst nicht so spät wie in der Vorsaison beginnen die Krefeld Pinguine heuer ihre Vorbereitung auf die kommende Spielzeit. Jeweils paarweise steuern die Cracks das Uerdinger St. Josephs-Hospital bzw. das Physiotherapiezentrum fysion an. Im Krankenhaus prüft Dr. Martin Wazinski bei den medizinischen Tests die Schützlinge von Cheftrainer Mario Simioni auf Herz und Nieren, während bei fysion Fitnesswerte genommen und Trainingspläne erstellt werden. Morgen gehen die Untersuchungen in die zweite Runde, aber schon jetzt dürfte es klar sein, dass die Spieler die Sommerpause genutzt und sich körperlich gut vorbereitet haben.






Wir stürmen die Tribünen
und schreien laut "Hurra",
alle sollen es hören:
"Das Frankfurter sind da!"
Wir schwenken unsere Fahnen
und singen laut im Chor:
"Auf geht's Frankfurt, schieß ein Tor!"
Da bin - Da bleib

Mr.Met Offline



Beiträge: 4.396

09.08.2004 17:04
#7 RE:* DEL Teams in der Vorbereitung auf die Saison 2004/2005* antworten

Eisbären: Ab Mittwoch Start in die Saisonvorbereitung

Berlin, 9. August


Wie in jedem Jahr stehen zuerst die obligatorischen sportmedizinischen Untersuchungen, sowie ein Leistungstest auf der Tagesordnung des DEL-Kaders. Hier wird es erste Aufschlüsse darüber geben, wie fit die Cracks des Vizemeisters aus der langen Sommerpause kommen. Am Freitagnachmittag (15.30 Uhr) bittet der EHC zum Fototermin. Danach, um 16.00 Uhr, geht es erstmals unter Leitung von Chefcoach Pierre Pagé zum Training auf das Eis des Wellblechpalastes.

Einer wird überraschenderweise dann noch fehlen: Neuverpflichtung Shawn Heins. Am Montagmorgen ereilte Manager Peter John Lee die Nachricht, dass den Defender mit dem „Hammer“-Schlagschuss derzeit eine Entzündung im Ellenbogen quält, die auch zu Fieber führt. Heins´ Arzt empfahl, dass er zunächst besser die Belastung eines Langstreckenflugs vermeiden solle. „Sobald er in der Lage ist zu fliegen, wird sich Heins Richtung Berlin auf den weg machen“, gibt Pressesprecher Moritz Hillebrand auf Nachfrage kund. Wie Derrick Walser, sollte auch Heins am Dienstag aus Nordamerika am Flughafen Tegel ankommen.

Steigt Walser, wie Heins ebenfalls eine Verstärkung der Defensivabteilung der Berliner, aus dem Flugzeug, haben auch die Spekulationen ein Ende, die besagten, dass er womöglich seinen Dienst bei den Eisbären nicht antreten könnte. Schließlich wurde der talentierte Verteidiger im Juli von der neugegründeten WHA gedraftet. Zudem gab es in diesem Sommer bei der DEL-Konkurrenz genug Beispiele von überraschenden Absagen, die solche Befürchtungen nicht unbegründet erscheinen ließen. Für die Eisbären findet diese Geschichte also einen befriedigenden Abschluss.

Auch für die Fans verbindet sich mit dem kommenden Freitag der erste wichtige Termin der neuen Spielzeit 2004/ 05: Ab 19.00 Uhr findet in der Sportsbar „Overtime“ die alljährliche Dauerkartenparty statt. Erste, lang herbei gesehnte Gelegenheit für den Anhang, Kontakt zur Mannschaft aufzunehmen. (Matthias Eckart/ Oliver Koch)






Wir stürmen die Tribünen
und schreien laut "Hurra",
alle sollen es hören:
"Das Frankfurter sind da!"
Wir schwenken unsere Fahnen
und singen laut im Chor:
"Auf geht's Frankfurt, schieß ein Tor!"
Da bin - Da bleib

Mr.Met Offline



Beiträge: 4.396

11.08.2004 10:13
#8 RE:* DEL Teams in der Vorbereitung auf die Saison 2004/2005* antworten

Köln

Nächster Hai verletzt

Köln, 10. August


Nach dem Kreuzbandriss von Kai Hospelt müssen die Haie den nächsten verletzten Spieler beklagen. Verteidiger Michael Hrstka hat sich einen Riss des Syndesmosebandes (Band zwischen Schien- und Wadenbein) zugezogen. Dies ergab eine Untersuchung am Montag in der Mediapark-Klinik. Die Verletzung hatte sich 18jährige – wie Hospelt – beim Nationalmannschaftslehrgang der U 20 in Füssen zugezogen. Hrstka wird rund 14 Tage nicht trainieren können.





Wir stürmen die Tribünen
und schreien laut "Hurra",
alle sollen es hören:
"Das Frankfurter sind da!"
Wir schwenken unsere Fahnen
und singen laut im Chor:
"Auf geht's Frankfurt, schieß ein Tor!"
Da bin - Da bleib

Mr.Met Offline



Beiträge: 4.396

14.08.2004 13:27
#9 RE:* DEL Teams in der Vorbereitung auf die Saison 2004/2005* antworten

Grizzly Adams: Gelunge Saisoneröffnungsfeier trotz 3:5 gegen Hannvoer

Wolfsburg, 14. August


Eine rundrum zufriedene Saisoneröffnung feierte der EHC Wolfsburg am gestrigen Freitag mit seinen Fans. Schon ab 14 Uhr ließen es sich viele Zuschauer nicht nehmen, den Nachwuchs der Grizzly Adams auf dem Eis zu bewundern. Als ab kurz nach 16 Uhr die Vorstellung des DEL-Teams auf der Bühne folgte, wurden die letztjährigen Cracks ebenso wie die Neuzugänge lautstark begrüßt. Im Anschluss gaben die Spieler und Trainer Stefan Mikes zahlreiche Autogramme und fachsimpelten bereitwillig mit den Fans.

Um 19.30 Uhr war es dann endlich soweit, mit dem Niedersachsenduell gegen die Hannover Scorpions endete die eishockeylose Sommerzeit. In einer für ein Auftaktmatch erstaunlich temporeichen und durchaus ansehnlichen Begegnung boten beide Teams gutes Eishockey und erhielten für zahlreiche gelungene Aktionen des öfteren Szenenapplaus von den 1.322 Zuschauern in der Halle. Mit Rainer Suchan war es ein Crack aus dem letztjährigen Meisterteam, der das erste Tor der Saison 2004/2005 erzielte. Die weiteren Treffer der Wolfsburger gingen auf das Konto von Neuzugang Ivan Ciernik und Christoph Paepke. Das die Scorpions letztendlich mit 5:3 die Oberhand behielten, war am Ende nur nebensächlich. Die Zuschauer hatten eine kurzweilige Begegnung erlebt, die noch einiges von den Grizzlies erwarten lässt.

Tore:
1:0 (04:26) Suchan (Ciernik, Simon) 5:4
1:1 (09:11) Lanier (Röthke)
1:2 (19:49) Cisar (Öberg)
2:2 (24:09) Ciernik (Simon, Suchan)
2:3 (44:17) Cisar
3:3 (48:37) Paepke
3:4 (52:15) Lambert (Borberg) 5:4
3:5 (59:38) Augusta (Köppchen) ENG






Wir stürmen die Tribünen
und schreien laut "Hurra",
alle sollen es hören:
"Das Frankfurter sind da!"
Wir schwenken unsere Fahnen
und singen laut im Chor:
"Auf geht's Frankfurt, schieß ein Tor!"
Da bin - Da bleib

Mr.Met Offline



Beiträge: 4.396

14.08.2004 13:28
#10 RE:* DEL Teams in der Vorbereitung auf die Saison 2004/2005* antworten

Iserlohn

Roosters sind ''heiß'' auf den Start - Mike York zahlt Versicherung selbst

Iserlohn, 14. August


Im Sitzungssaal der Mark-E Hauptverwaltung in Hagen stellten sich am Freitagvormitag die Iserlohn Roosters in Person von Manager Karsten Mende, Gesellschafter Wolfgang Brück, Chefcoach Doug Mason, Co-Trainer Teal Fowler und Verteidiger Erich Goldmann den Fragen der Presse. Als Gastgeber der Mark-E war Dr. Friedhelm Fülling, Vorstand der Mark-E Aktiengesellschaft, anwesend.

Natürlich wurde neben Sponsorenthemen auch die sportliche Seite während des Pressegesprächs beleuchtet. Manager Karsten Mende betonte noch einmal, dass das vorrangige Ziel der Klassenerhalt bleibt. Es dürfe natürlich auch mehr sein. "Schließlich wollen wir so hoch wie möglich", so der frühere Bundesligaverteidiger weiter. Trainer Doug Mason erläuterte, dass man besonders auf die charakterlichen Eigenschaften der neuen Spieler geachtet habe. Geht es nach seinem Willen, dann sollen die Roosters 2004/2005ein begeisterndes Hockey mit viel Energie spielen.

In dieser Woche standen bereits einige der Roostercracks im benachbarten Unna auf dem Eis. Unter ihnen auch Verteidiger Rick Goldmann, der berichtete, dass sich ein Teil des Teams in Unna schon etwas kennen lernen konnte und alle auf den Start "brennen" würden. Wichtig sei auch, dass alle am Anfang gemeinsam durch eine harte Zeit gehen. "Beim Blick auf den Trainingsplan für die kommenden zwei Wochen, glaube ich, dass es sogar eine sehr harte Zeit wird", fügte der sympathische Bayer mit einem Schmunzeln zu. Auch Co-Trainer Teal Fowler erläuterte, wie wichtig es sei, dass das Team viel Zeit zusammen verbringt. Die Vorbereitungszeit sei für alle ein hartes Stück Arbeit.

Auf Nachfrage berichtete Headcoach Doug Mason, dass es für ihn keinen großen Unterschied mache, ob er, so wie in der letzten Saison, eine Mannschaft während einer Serie übernehme oder sie nun von Beginn an trainieren könne. "Mannschaft ist Mannschaft", so der Holland-Kanadier. Noch nichts Neues gibt es in Sachen Igor Alexandrov. Der Stürmer soll in der neuen Saison mit einem deutschen Pass auflaufen. Derzeit liegen die Unterlagen allerdings noch bei den Behörden in Moskau. Manager Karsten Mende hofft, dass es bis zum Saisonstart die Passangelegenheit erledigt ist. Eine Ausländerlizenz möchte man an den Deutsch-Russen voraussichtlich nicht vergeben.

Apropos Lizenzen: Mit einer Förderlizenz werden in der kommenden Saison auch die beiden Young-Roosters Sondermann und Lotte ausgestattet. Sie gelten als Spieler mit Perspektive und werden zum allergrößten Teil auch weiterhin im Juniorenteam Spielpraxis sammeln. Trainieren sollen die Hoffnungsträger aber auch regelmäßig mit der "Ersten". Außerdem spielen im DEL-Team Daniel Hatterscheid, Sven Gerbig, Roland Verwey und Dimitrij Kotschnew mit einer Förderlizenz. Für einen weiteren positiven Effekt könnte dabei NHL-Star Mike York sorgen. Sollte York im Falle des NHL-Lockouts für Iserlohn spielen, dann dürfte noch einmal ein Ruck durch das eishockeyverrückte Sauerland gehen. Wie es zu dem Coup kam erklärte noch einmal Karsten Mende. "Bryan Adams hatte eigentlich im Scherz mit Mike über ein Engagement bei den Roosters gesprochen. Am nächsten Tag hatte Yorks Manager schon Kontakt zu Coach Doug Mason aufgenommen".

Doug Mason zeigte sich überzeugt davon, dass York dem Team helfen kann. Natürlich müsse auch er sich einordnen. "Das ist eine große Herausforderung und schwere Aufgabe für Mike, denn alle Gegner werden gegen ihn besonders motiviert sein", so der Holland-Kanadier. Gleichzeitig machte Mason dem Stürmer der Edmonton Oilers ein großes Kompliment. Es spreche für York, dass er zu den Roosters kommen will. Woanders hätte er sicherlich mehr verdienen können. York bereite sich gut vor und wolle sicherlich nicht nur kommen, um Europa zu sehen. Schließlich sei er kein 35- jähriger Veteran, der schon 100 Millionen verdient hat, sondern mit seinen 26 Jahren noch sehr hungrig, bestätigte Co-Trainer Teal Fowler. Einen nicht unerheblichen Teil seiner Versicherung bezahlt der Kanadier übrigens aus seiner eigenen Tasche. Zahlreiche Ligakonkurrenten hatten Probleme mit den Versicherungssummen ihrer „NHL-Stars“. Gelüftet wurde auch das Geheimnis um das Design der Jerseys. In der kommenden Saison werden die Roosters vor heimischem Publikum in schlichten dunkelblauen Trikots auflaufen. Die Warmlauftrikots werden etwas heller gehalten sein. Während der Vorbereitung und zu "besonderen" Anlässen werden die Cracks das Jubiläumstrikot "10 Jahre IEC" überstreifen. (go/MK)





Wir stürmen die Tribünen
und schreien laut "Hurra",
alle sollen es hören:
"Das Frankfurter sind da!"
Wir schwenken unsere Fahnen
und singen laut im Chor:
"Auf geht's Frankfurt, schieß ein Tor!"
Da bin - Da bleib

Mr.Met Offline



Beiträge: 4.396

14.08.2004 13:28
#11 RE:* DEL Teams in der Vorbereitung auf die Saison 2004/2005* antworten

Mannheim

Adler-Trainer: Zufrieden mit dem ersten Spiel - 4:4 gegen Düsseldorf

Mannheim, 14. August


Das Trio saß noch lange nach Spielende zusammen und fachsimpelte über die ersten drei Drittel der Eishockey-Saison 2004/05. 4:4 hieß es am Ende bei der Freundschaftsbegegnung gegen die Düsseldorfer EG. Wobei das Wort Freundschaft nicht zu wörtlich genommen werden sollte, die Fäuste flogen immer wieder und man setzte in neuer Besetzung eine Tradition fort, die seit ein paar Spielzeiten für Stimmung bei den Fans sorgt. Es geht doch nichts über eine zünftige Rauferei unter Kollegen. Eishockey gabs natürlich auch und da konstatierte Torwart-Coach Mike Rosati im Namen auch von Headcoach Helmut de Raaf und seinem Assistenten Stephane Richer: "Für das erste Spiel waren wir zufrieden."

Die Begegnung war ausgeglichen, beide Teams hatten Spielanteile, beide starteten mit der Nummer eins im Tor, Trefilov bei der DEG, Tylor Moss bei den Adlern, um dann Mitte des zweiten Drittels die Jungen, Alexander Jung (DEG) und Danny aus den Birken (Adler) einzuwechseln. Rosati bestätigte den Beiden im Gehäuse, "einen guten Job gemacht zu haben". Sicherlich, Tyler müsse sich noch an die neue Eisfläche gewöhnen, Danny noch ein wenig mehr Erfahrung sammeln, im Großen und Ganzen aber sei man zufrieden.

Gehen die Adler nicht ein großes Risiko, wenn sie in eine Saison starten mit einem Torhüter, der vier Wochen Probezeit hat, mit einem zweiten Mann, der zwar ein Riesentalent hat, aber seit einem Jahr kaum ernsthafte Einsätze hatte? Das sieht Rosati anders: "Tyler hat eine Menge Erfahrung und Klasse." Ein ernsthaftes Urteil wird es nach Schweden geben, wohin das Team in der kommenden Woche fährt. "Und danach werden wir eine Entscheidung fällen", betonte Rosati, denn schließlich rücke die wirkliche Saison sehr nahe und ein Risiko auf dieser Position könne man sich nicht leisten. Von Danny aus den Birken hält Rosati übrigens jede Menge. Der Youngster habe nicht nur große Fähigkeiten, er sei auch jederzeit bereit zu lernen und sich zu entwickeln.

Tyler Moss ist optimistisch. Ihm habe das erste Spiel sehr viel Spaß gemacht, erzählte er Hockeyweb, das erste Mal in Europa und dann vor so tollen Fans, die so viel Stimmung gezaubert hätten, sei schon ein Erlebnis gewesen. Bislang habe er nur gute Erfahrungen in Mannheim gemacht, er sei herzlich in der Mannschaft aufgenommen worden, die deutschen Spieler würden zumeist hervorragend Englisch sprechen, so dass es keine Verständigungsschwierigkeiten gäbe. Bange ist ihm vor einer Probezeit von vier Wochen nicht: "Ich bin seit langer Zeit Profi, ich kann damit umgehen. Natürlich ist es hier anders als zu Hause, ich brauche ein wenig Zeit für die Eingewöhnung, aber das kriege ich hin." Erstaunlich war für ihn beim ersten Spiel, wie wenig die Stürmer aufs Tor schössen. "Zu Hause wird von überall her gefeuert", wunderte er sich über die wenigen Male, die der Gegner vors Gehäuse kam. "Dafür spielt man hier viel mehr Pässe vor dem Tor." Manchmal, sinnierte der Mann im Adler-Tor, habe er sich sehr gewundert, dass einige Stürmer in bester Position nicht geschossen hätten. Tyler Moss hofft auf eine Saison im Adler-Dress, zu Hause wartet schon die Ehefreu mit zwei Hunden und zwei Katzen auf einen Umzug nach Mannheim.

Sascha Goc zeigte sich zufrieden mit den ersten Eindrücken auf dem Eis. Die Vorbereitung sei sehr gut gelaufen, betonte er, "und heute waren wir besser als erwartet. Beide Teams waren vom Training in den Tagen vorher eigentlich platt und dafür haben beide gut und schnell gespielt". Goc, der Besuch von Bruder Marcel hatte, freute sich, wie gut es gelänge, die ehemaligen Jungadler zu integrieren. "In der NHL sind die Spieler das gewöhnt, deswegen klappt das jetzt auch bei uns so gut." Allerdings wollte Goc auch eines noch loswerden: Die Atmosphäre im jetzigen Team sei gut, keine Frage, aber auch in der vergangenen Saison hätte die Mannschaft untereinander keine Probleme gehabt, "egal was nach außen gesagt wurde".

Einen guten Zusammenhalt damals wie heute bestätigte auch Francois Groleau den Adlern. Das System Helmut de Raafs mache sehr viel Spaß, vor allem natürlich für die Stürmer, für die Verteidigung sei das offensive Spiel teilweise sehr fordernd. "Bei dem System kann man eine Menge Chancen herausspielen, es wird schön sein für die Fans." Im Großen und Ganzen blickt der Frankokanadier mit Optimismus in die Saison: "Es ist natürlich noch sehr früh, aber ich glaube das Teambuilding von Helmut de Raaf war goldrichtig."

Strahlend kam Markus Kink aus der Kabine. " Ich habe hier riesig Spaß", betonte er, "mit den Trainern, mit der Mannschaft, mit den Fans". Das Camp im Schwarzwald habe allen eine Riesengaudi beschert, "das war eine gute Idee, vor allem auch für uns junge Spieler", die sofort integriert gewesen wären auf diese Weise. Die Arbeit mit Helmut de Raaf findet Kink ausgesprochen gut, "er hat große Ziele vor Augen und dafür muss man arbeiten".

Das taten auch die Coaches, die nicht müde wurden, die Spielzüge zu analysieren. "Mit der Offensive waren wir sehr zufrieden", konstatierte Rosati, im Mittelbereich müsse man noch härter arbeiten. Aber man habe gesehen, dass jeder Spieler bereit sei hart zu arbeiten und das werde sich in der gesamten Saison fortsetzen, betonte Rosati. Im Kabinenbereich gings derweil auch um ganz andere Themen. Krystie Plante erwartet in zehn Tagen ihr erstes Baby, Jennifer Edgerton wird voraussichtlich am 8. September von ihrem vierten Jungen entbunden, Sandra Bakos kommt im Januar nieder und auch die Freundin von Nico Pyka ist guter Hoffnung. Sascha Goc ist bereits Vater, acht Wochen ist Amy alt und derzeit will sie nicht so ganz durchschlafen. Ansonsten aber herrscht eitel Freude bei den Gocs über den Nachwuchs. Freude auch beim ehemaligen Co-Trainer Rico Rossi, der jetzt die Heilbronner Falken coacht und zum Freundschaftsspiel kam. Seiner krebskranken Tochter geht es gut, die Eltern können aufatmen. (Angelika von Bülow)





Wir stürmen die Tribünen
und schreien laut "Hurra",
alle sollen es hören:
"Das Frankfurter sind da!"
Wir schwenken unsere Fahnen
und singen laut im Chor:
"Auf geht's Frankfurt, schieß ein Tor!"
Da bin - Da bleib

Mr.Met Offline



Beiträge: 4.396

14.08.2004 13:29
#12 RE:* DEL Teams in der Vorbereitung auf die Saison 2004/2005* antworten

Nürnberg

Ice Tigers: 4:1 gegen Karlsbad

Nürnberg, 14. August


Im ersten Testspiel der neuen Spielzeit 2004/05 siegten die Nürnberg Ice Tigers am Freitagabend in Prag gegen den HC Energie Karlovy Vary mit 4:1 (0:0, 3:1, 1:0). In der alten Slavia-Halle waren vor knapp 100 Zuschauern zweimal Uli Maurer, Felix Petermann und Yan Stastny die Torschützen für die Franken. Den Gegentreffer markierte Richard Bauer.

Bis auf Petr Fical agierten die Ice Tigers komplett mit allen Neuzugängen, zudem erhielt der 18-jährige Torhüter Lukas Lang den Vorzug vor Adam Svoboda. Für Karlsbad bedeutete die Niederlage im fünften Vorbereitungsspiel die zweite Pleite. Zuletzt war das Team des Ex-Nürnbergers Robert Tomik gegen Budweis, Pilzen und Slavia Prag erfolgreich. Schon am heutigen Samstag (15.30) treffen die Ice Tigers auf Gastgeber Slavia Prag, ehe am Sonntag in der Arena Nürnberg ein Tag der offenen Tür mit der offiziellen Mannschaftsvorstellung stattfindet.

Tore:
1:0 (23.) Maurer (Martinec, Schauer)
2:0 (30.) Petermann (Bombis)
3:0 (33.) Maurer (Green, Martinec)
3:1 (38.) Bauer (Tomik, Lipiansky)
4:1 (42.) Stastny






Wir stürmen die Tribünen
und schreien laut "Hurra",
alle sollen es hören:
"Das Frankfurter sind da!"
Wir schwenken unsere Fahnen
und singen laut im Chor:
"Auf geht's Frankfurt, schieß ein Tor!"
Da bin - Da bleib

 Sprung  

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de